Der Verein

2012

Mit über 50 Terminen war das Devils-Jahr 2012 eines der intensivsten in der Devils-Geschichte, welches rückblickend als „Jahr der Jugend“ bezeichnet werden könnte.
Das neue Devils-Jugendteam spielte seine erste offizielle Saison und über das Jahr hinweg wurden dabei etwa 20 neue Jugendspieler integriert, sodass mittlerweile ein Drittel aller Mitglieder minderjährig sind. Aber nicht nur bei der Jugendarbeit, sondern auch insgesamt ist 2012 – wie schon 2011 – wieder ein Mitgliederanstieg zu verzeichnen, der vor allem auf die vielen Aktivitäten und Events zurückzuführen sein dürfte, die rund um den normalen Spielbetrieb organisiert wurden. Doch nun zum sportlichen Rückblick.

Damenteam
Die Bilanz 2012 der Devils-Damen scheint beim Blick auf die Ergebnisse desaströs: Alle 20 Spiele verlor die Damen-Spielgemeinschaft St. Ingbert/Saarbrücken.
Doch trotz des letzten Platzes war die Saison ein Erfolg, weil zum ersten Mal seit langem wieder Damen im Devils-Trikot in einer offiziellen Softball-Liga antraten.
Aufgrund der vielen Neulinge war auch nicht mehr erwartbar. Und ein paar der Spiele wurden sogar lange Zeit ausgeglichen gestaltet. In 2013 wird die Saison erneut in der Spielgemeinschaft angegangen, da für ein eigenes Damenteam noch Spielerinnen fehlen. Dafür konnte aber mit Richard Vaillancourt ein neuer Coach für die Devils-Damen gewonnen werden, der weiterhin neue Damen sucht, um dann 2014 das Ziel eines eigenen Devils-Damenteams erreichen zu können.

Herrenteam
Das Herrenteam spielte in der Landesliga und auch in der inoffiziellen Three Rivers Baseball League (3RBL) recht erfolgreich. Nachdem in der Landesliga das erste Saisonspiel gegen Saarlouis 3/Bous nach Regenabbruch als verloren gewertet wurde, kämpften sich die Devils mit Siegen über Diekirch, Saarlouis 2 und Dudelange an die Tabellenspitze heran. Der Bruch kam dann mit der selbst verschuldeten Niederlage in Bous gegen den damaligen Spitzenreiter, die Spielgemeinschaft Saarlouis 3/Bous. Recht schnell gingen die Devils deutlich mit circa 10 Punkten in Führung und verloren dennoch im letzten Inning mit 14:15 das Spiel. Danach wurde dann zwar erneut gegen Diekirch und Dudelange gewonnen, aber eine weitere Niederlage gegen Saarlouis 2 sorgte dafür, dass die Devils die Saison auf dem dritten Platz beendeten, punktgleich mit dem Ersten und dem Zweiten, aber im direkten Vergleich eben schlechter. Leider zeigte sich über die Saison, dass durch die geringe Konstanz in der personellen Besetzung und manchmal auch durch noch fehlende Cleverness einzelner Spieler Spiele unnötig verloren gingen, wodurch es am Ende nicht zum Aufstieg reichte. Trotz alledem platzierten sich einige Devils in den Verbandsstatistiken ganz oben.
In 2013 wird die Landesliga nicht einfacher, da Verbandsliga-Absteiger Trier Cardinals stark ist und niemand vom Aufstiegsrecht Gebrauch machte. Dennoch gehen Coach Pascal Rambaud und seine Devils-Herren guter Dinge in die neue Saison und versuchen, das best mögliche zu erreichen.
In der inoffiziellen 3RBL qualifizierten sich die Devils mit einigen überraschenden Siegen für das Finale, welches dann in St. Ingbert gegen die Worms Cannibals zwar verloren wurde, welches aber dennoch einen sehr schönen Saisonabschluss darstellte, zumal es danach fließend in die Saisonabschlussfeier mündete.

Jugendteam
Das Highlight der ersten Jugendsaison seit langem war der erste Sieg im ersten Spiel. Highlight, weil der 20:19-Erfolg gegen die Saarbrücken Riverbandits überraschend und denkbar knapp zustande kam, wobei die jungen Devils einen 7-Punkte-Rückstand im letzten Inning aufholten. Danach musste wegen Punktegleichstand sogar ein Zusatzinning gespielt werden, welches die Devils dann für sich entschieden. Niemand hätte im Vorhinein einen Sieg erwartet, da eben viele der jungen Devils gerade erst ein paar Monate vorher mit Baseball begonnen hatten. Es war ein spannender und atemberaubender Einstieg in die Saison. Der Siegpunkt wurde durch einen sehenswerten Sacrifice Bunt von Maxi Phillip reingeschlagen, worauf großer Jubel herrschte.
Leider konnte dieser Start danach sportlich gesehen nicht fortgesetzt werden. Die „young Devils“ verloren alle weiteren Saisonspiele. Gegen Saarlouis und Mainz wurden zum Teil sehr deutliche Niederlagen bezogen. Es zeigte sich auch gegen Kaiserslautern, dass das Devils-Jugendteam einfach noch nicht so viel Erfahrung hat wie die anderen Teams. Aber gerade gegen Kaiserslautern wurden die Spiele zumindest lange Zeit relativ knapp gestaltet, was mit Blick auf 2013 mehr erwarten lässt.
Als es dann zum Rückspiel in Saarbrücken kam, wurde deutlich, dass Baseball ein sehr psychologischer Sport ist. Die Devils hatten zu hohe Eigenerwartungen, wollten unbedingt gewinnen und gingen daher sehr nervös ins Spiel. Coach Mark Unbehend gelang es dann zwar trotz eines 10-Punkte-Rückstands sein Team so zu motivieren, dass dieses sich wieder herankämpfte. Aber am Ende stand dann doch eine 15:21-Niederlage und die Devils rutschten damit auf den letzten Platz der Liga ab.
Insgesamt gesehen war es dennoch eine tolle erste Saison, in der sich ein Team formte, von dem noch viel zu erwarten ist. Erwähnenswert ist noch, dass die Devils für ihre Jugendarbeit von den Stadtwerken St. Ingbert mit einem Preis ausgezeichnet wurden.

Mixed-Team
Das Mixed-Team qualifizierte sich für die Finalturniere, schaffte es dort dann aber nicht über den achten Platz hinaus. Im Mixed-Bereich steht für die Devils aber auch der Spaß im Vordergrund, weshalb die Endqualifizierung den Beteiligten gar nicht so wichtig war.

Förderverein
In 2012 wurde außerdem noch Anfang des Jahres der „Förderverein für Baseball und Softball in St. Ingbert“ gegründet, was ein wichtiger Schritt ist, um die finanzielle Grundlage für die nächsten Jahre zu sichern. Im Förderverein können alle Mitglied werden, die die Devils finanziell unterstützen wollen.

Insgesamt war das Jahr 2012 ein sehr erfolgreiches. Noch nie hatten die Devils so viele Mitglieder, noch nie einen so schönen Platz, der sich durch weitere Arbeitseinsätze nach und nach weiter verschönert. Und noch nie wurden so viele Spiele und Events in einem Jahr durchgeführt. Das ist dem hohen Engagement aller ehrenamtlich Helfenden, Mitglieder, der Eltern der JugendspielerInnen und auch des Vorstands zu verdanken.
A propos Vorstand: Pascal Rambaud wurde Ende 2012 von Georg Michael Klein als neuem Abteilungsleiter abgelöst. Als Dank für Pascals Einsatz, vor allem in Bezug auf den Platzbau, wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt und das Heimdugout bekam den Namen „Pascal-Rambaud-Dugout“.

Auf dass das Jahr 2013 mindestens genauso viel Spaß bringt, wie das Jahr 2012.